MEDICAL MICRO PEELER & SONIC


Preise

 

Ohne Ultraschall:

Gesicht: 95,00€

Gesicht, Hals, Decolleté: 115,00€

 

Mit Ultraschall:

Gesicht: 125,00€

Gesicht, Hals, Decolleté: 145,00€

 


Meine Empfehlung für zu Hause nach der Behandlung:


MICRODERMABRASION

Was ist Microdermabrasion?

Bei der kosmetischen Microdermabrasion handelt es sich um eine kontrollierte, mechanische Abtragung der oberen Hornzellen bzw. Zelllagen. Die Microdermabrasion ist demnach nicht nur ein intensives Peeling, sondern sorgt in der Tiefe der Haut für eine optimale Regeneration und Zellerneuerung. Dies wird sichtbar an einer feineren, glatteren, ebenmäßigeren Haut-struktur.


Wie arbeitet die Microdermabrasionsfunktion des MICRO Peeler & Sonic?

Mit Hilfe eines Unterdrucksystems bzw. einer Vakuumpumpe werden feine Ionenkristalle aus dem Frischkristall-behälter über das Handstück auf die Haut gelenkt. Beim Auftreffen der Kristalle auf die Haut werden überschüssige Hautzellen abgetragen. Die Kristalle werden anschließend zusammen mit den gelösten Hornzellen mittels Unter-druck abgesaugt und in den Altkristallbehälter geleit.


Anwendungsspektrum der Microdermabrasion

Das Anwendungsspektrum der Microdermabrasion ist sehr vielfältig. Das kontrollierte Abtragen der oberen Zelllagen hat zur Folge, dass in der Basalzellschicht der Haut verstärkt junge, funktionsfähige, neue Hautzellen gebildet wer-den. Diese wandern an die Oberfläche und ersetzen nach und nach das abgetragene Zellmaterial. Die kosmetische Microdermabrasion fördert bei kontrollierter, kurmäßiger Anwendung die Hautzellerneuerung und verbessert damit die Dichte und Struktur von Dermis und Epidermis. Denn auch die Fibroblasten im Bindegewebe erhalten durch das Abtragen von Hornzellen an der Oberfläche den Impuls, neue kollagene und elastine Fasern zu bilden.

 

Durch die Unterstützung des natürlichen Regenerationsprozesses können mit der Microdermabrasion bei unterschiedlichsten Indikationen positive, nachhaltige Erfolge erzielt werden.

 

Die Microdermabrasion eignet sich daher bei folgenden Hautbildern/-zuständen:

- Regenerationsbedürftige, müde Haut

- Schlecht durchblutete Haut, Raucherhaut

- Atrophische Haut

- Haut mit Barriereschaden

- Großporige, narbige Haut (nach Abheilen einer Akne)

- Falten, Spannkraft

- und Elastizitätsverlust

- Unreine Haut, Komedonenakne, Akne tarda

- Oberflächliche Hyperpigmentierungen

- Überverhornungen

- Dehnungsstreifen, Striae

 

Generell erhöht sich durch das Abtragen der oberen Zelllagen die Aufnahmefähigkeit der Haut. Die Microdermabrasion ist daher eine optimale Vorbereitung der Haut, um Wirkstoffe im Rahmen einer professionellen Behandlung in die Haut einbringen zu können.

 

Quelle: Iontocomed


Wie reagiert die Haut auf die Microdermabrasion?

Nach der Behandlung können vorübergehend Trockenheitsgefühl und Rötungen auftreten. In sehr seltenen Fällen kann es eventuell zu leichten Einblutungen in das Gewebe kommen. Die Rötungen klingen je nach Beschaffenheit der Haut innerhalb weniger Stunden ab. Sollten die Rötungen nach 24 Stunden nicht abklingen, sollte sich die Kundin an ihre BABOR Expertin wenden. Ggf. muss ihr Hautarzt aufgesucht werden.

Bei Unterlagerungen kann es zunächst zu einem „Aufblühen“ kommen, sprich zu einer Erstverschlimmerung.


Was ist nach der Microdermabrasion zu beachten?

Die Haut benötigt nach der Microdermabrasion 2 – 3 Tage, um die natürliche Hautbarriere und damit die hauteigene Schutzfunktion wieder vollständig aufzubauen. In dieser Zeit muss die Kundin auf folgende Dinge verzichten:

- längerer Aufenthalt in der Sonne oder im Solarium

- starkes Schwitzen (z.B. bei Saunabesuchen)

- weitere abrasive oder chemische Peelings

- Haarentfernung an den behandelten Stellen

- Selbstbräuner

- Schwimmbadbesuche (chlorhaltiges Wasser/Meerwasser)

 

Während einer Behandlungskur mit Microdermabrasion sollte tagsüber unbedingt ein Sonnenschutzprodukt mit hohem Lichtschutzfaktor verwendet werden, z. B REPAIR CELLULAR Protecting Balm SPF 50. Nach Abschluss der Kur empfehle ich für weitere 14 – 21 Tage Sonnenschutz tagsüber.

Nach einer einzelnen Microdermabrasionsbehandlung sollte in den nachfolgenden 7 Tagen ein Sonnenschutz auf-getragen werden.



ULTRASCHALL

Was ist Ultraschall?

Unter Ultraschall sind Schwingungen zu verstehen, die sich oberhalb der für das menschliche Ohr liegenden Hörgrenze befinden, also höher als 20.000 Hz.

Ultraschall entsteht, wenn hochfrequente elektrische Schwingungen in mechanische Schwingungen umgewandelt werden. Ultraschallwellen breiten sich in den Weichteilen des Körpers aus. Die so in den Körper gebrachte Energie bewirkt, dass jedes Teilchen des beschallten Körpers in Schwingung versetzt wird. Dabei wird ein Teil der aufgenommenen Energie in Wärme umgesetzt.

 

Allgemein werden folgende Wirkungen des Ultraschalls unterschieden:

 

Mechanische Wirkung

Die permanent wechselnden Über- und Unterdruckphasen verursachen im Gewebe minimale Formveränderungen der Zellen und erzeugen so eine tiefenwirksame Mikromassage.

- Förderung des Zellstoffwechsels, der Durchblutung und der Sauerstoffversorgung

- Förderung von Diffusionsprozessen

- Abtransport von Stoffwechselabbauprodukten aus Zellen und Gewebe durch erhöhte Membrandurchlässigkeit

- Aktivierung des Lymphflusses

- Stimulation der Fibroblastentätigkeit im Bindegewebe

- Auflockerung der obersten Hautschichten

 

Thermische Wirkung

Die Ultraschallschwingungen erzeugen Reibung und damit eine Gewebeerwärmung.

- Durchblutungssteigerung

- Gefäßerweiterung und Stärkung des Gefäßprofils

- Stoffwechselaktivierung

- Lymphflussförderung

- Erhöhung enzymatischer Aktivitäten

- Muskelentspannung

 

Biochemische Wirkung

Aktivierung einer Vielzahl von biochemischen Reaktionen.

- Steigerung der ATP-Aktivität als wichtigster Energielieferant des Zellstoffwechsels

- Erhöhung der Durchlässigkeit der Zellmembranen

- Hemmung Bindegewebe abbauender Enzyme

- Stimulation Fibroblastentätigkeit im Bindegewebe

 

Phonophorese

Leichteres Einbringen von Wirkstoffen in tiefere Hautschichten aufgrund von Diffusionsverbesserung durch wechselnden Ultraschalldruck.


Anwendungsspektrum des Ultraschalls

Ultraschallanwendungen eignen sich bei folgenden Hautbildern/-zuständen – vor allem im Rahmen einer Kuranwen-dung:

- Falten

- Spannkraft- und Elastizitätsverlust

- Unreine Haut

- Strapazierte, müde, schlecht durchblutete Haut

- Atrophische Haut

- Empfindliche, irritierte Haut

- Gefäßlabile Haut

- Atrophische Narben / Aknenarben

- Dehnungsstreifen / Striae

- Cellulite

 

In Absprache mit dem behandelnden Arzt eignen sich Ultraschallanwendungen ideal zur Vor- und Nachsorge bei chirurgischen Eingriffen, wie z. B. Lidstraffung, Face Lifting, Injektionen und Liposuction, bzw. vor und nach medizini-schen Laseranwendungen.

In vorgegebener Behandlungsanzahl und -frequenz können Ultraschallanwendungen die OP-Ergebnisse optimal unterstützen.


Kontraindikationen Microdermabrasion

 

In bestimmten Fällen ist eine Microdermabrasion kontraindiziert.

Die nachfolgende Auflistung nennt die bekanntesten Kontraindikationen (Quelle: Iontocomed):

- bei Herpes (bei Kunden, die zu Herpes neigen, ist eine Herpes-Prophylaxe zu empfehlen)

- bei Couperose / Rosazea (Behandlung nach Absprache mit einem Dermatologen möglich)

- bei Krebserkrankungen und Tumoren

- Schuppenflechte mit Köbner-Phänomen

- bei akuter Neurodermitis (Behandlung in „symptomfreien“ Zeiten je nach Ausprägung möglich)

- lokal an Warzen, Leberflecken und Muttermalen

- an Keloiden (Wulstnarben)

- bei Einnahme von Cortison, Glukokortikoiden

- bei Einnahme von Anti-Akne-Medikamenten, wie z. B. Roaccutan und 12 Monate danach je nach Dosierung und Einnahmezeit

- bei krankhaften, entzündlichen Hautzuständen bzw. nicht auf Läsionen der Haut, die durch Bakterien, Mykosen oder Viren hervorgerufen sind

- bei aktiven bakteriellen oder viralen Infektionen, Fieber

- bei Autoimmunerkrankungen (z. B. Vitiligo)

- bei instabilen Diabetikern

- nach chemischen Peelings, Schälkuren• nach Fruchtsäure-Peeling / Schälkur: 2 – 4 Wochen Pause• nach TCA-Peeling: mind. 6 Wochen Pause• nach Phenol-Peeling: mind. 8 Wochen Pause

- nach Schönheitsoperationen in Rücksprache mit dem Arzt

- nach Unterspritzungen in Rücksprache mit dem Arzt

- nach Laserbehandlungen in Rücksprache mit dem Arzt

- bei Fitzpatrick-Hauttypen IV – VI (indisch/afrikanisch) ist eine tiefe Microdermabrasion nicht empfehlenswert, damit es nicht zu Pigmentverschiebungen kommt.

- bei Einnahme von Marcumar oder anderen blutverdünnenden Medikamenten

- bei Dauereinnahme von Aspirin

 

Ich empfehle, während der Schwangerschaft und Stillzeit keine Microdermabrasionsbehandlungen durchzuführen, da die Haut in dieser Zeit sensibler und lichtempfindlicher ist und durch die Hormonumstellung unerwünschte Nebenwirkungen auftreten können.

 

Im Zweifelsfall sollte immer Rücksprache mit dem behandelnden Arzt gehalten werde.

Kontraindikationen Ultraschall

Generell dürfen nur gesunde Menschen mit Ultraschall behandelt werden. In bestimmten Fällen ist eine Ultraschallbehandlung kontraindiziert.

 

Die nachfolgenden Auflistungen nennen die bekanntesten Kontraindikationen (Quelle: Iontocomed):

 

Ultraschall darf an keiner Stelle des Körpers angewendet werden, wenn folgende Erkrankungen oder Zustände vorliegen:

- Herzkrankheiten und Herzschrittmacher

- Krebs, Krebsbehandlungen und maligne (bösartige) Tumore bzw. bei Verdacht auf maligne Tumore

- Erkrankungen des Nervensystems, wie Parkinson, Epilepsie, Multiple Sklerose

- Implantierte Insulinpumpe

 

Generelle Kontraindikationen:

- Schwangerschaft, Stillzeit

- Bakterielle Infektionen (z. B. Furunkel, Karbunkel, Tuberkulose)

- Fieberhafte Zustände und akute Entzündungserscheinungen (z. B. Sonnenbrand)

- Im Bereich von Hautschädigungen (z. B. offene Wunden, Entzündungen)

- Frische Operationsnarben (Absprache mit dem Arzt)

- Gefäßerkrankungen, wie z. B. Thrombosen

- Störungen der Blutgerinnung

- Körperbereiche mit schweren Durchblutungsstörungen

- Bei Metallimplantaten im zu behandelnden Bereich

 

 

Bei Körperbehandlungen:

- Akutes Gelenkrheuma

- Vor Kurzem durchgeführte Röntgen- oder Wirbelsäulentherapie

 

Im Zweifelsfall sollte immer Rücksprache mit dem behandelnden Arzt gehalten werden.